Teilen sie diesen Beitrag

Wenn wir uns die Krankheiten anschauen, die unsere Gesellschaft plagen – Arthritis, Herzkrankheiten, Diabetes, Bluthochdruck, Asthma, entzündliche Darmerkrankungen (ED) -, sehen wir, dass langfristige Veränderungen des Lebensstils erforderlich sind. Was vielleicht nicht so offensichtlich ist, ist der gemeinsame Nenner, der an alle gebunden ist und noch viel mehr: Entzündungen sind die Ursache der meisten Krankheiten.

Durch die Bekämpfung der Entzündung mit entzündungshemmenden Lebensmitteln können nicht nur die Symptome dieser Krankheiten gelindert werden, sondern wir können sogar sehen, dass sie verschwinden. Lassen Sie uns die besten Lebensmittel vorstellen, die Entzündungen entgegenwirken.

 

Was sind entzündungshemmende Lebensmittel? Und wie können sie Ihre Gesundheit verändern?

Entzündung als Körperfunktion ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Wenn der Körper verletzt oder krank ist, kommt das lymphatische (Immun-) System zum Einsatz und bringt die Armee der weißen Blutkörperchen des Immunsystems durch verstärkten Blutfluss in den betroffenen Bereich.

Mit der erhöhten Aufmerksamkeit für die Umgebung können Schwellungen, Rötungen, Hitze und Schmerzen oder Unbehagen auftreten. Sie haben wahrscheinlich diese entzündliche Reaktion in Aktion gesehen, da ein Schnitt oder Kratzer um die Wunde heiß und geschwollen wird, während das zusätzliche Blut fließt. Eine Entzündung in einem gesunden Körper ist die normale und wirksame Reaktion, die die Heilung erleichtert.

Leider wissen wir, dass dies nicht die ganze Geschichte ist.

Wenn das Immunsystem zu viel Körpergewebe erreicht und angreift, treffen wir auf eine Autoimmunerkrankung wie Leaky Gut Sundrom und Entzündung in ansonsten gesunden Körperbereichen. Entzündungswirkungen hängen auch mit Arthritis- und Fibromyalgiesymptomen sowie Zöliakie und Reizdarm zusammen. Bei nicht autoimmunen Krankheiten kann eine Entzündung immer noch eine Rolle spielen, da der Körper ständig versucht, das Gewebe in einem bestimmten Bereich zu heilen. Asthma verursacht entzündete Atemwege; Entzündungen im Zusammenhang mit Diabetes beeinflussen die Insulinresistenz; und so weiter.

Trotz des Zusammenhangs zwischen Entzündungen und häufigen Erkrankungen sowie des Zusammenhangs zwischen Ernährung und Entzündung, den wir untersuchen werden, wird die Ernährung nicht immer als Reaktion auf eine Entzündung analysiert. In einer 2014 durchgeführten Studie zu Ernährung und Reizdarm entschieden sich 33 Prozent der Patienten in der Studie gegen die vorgeschlagene entzündungshemmende Diät. Alle Patienten, die teilnahmen und entzündungshemmende Nahrungsmittel konsumierten, fanden genug Erleichterung, um mindestens eines ihrer Medikamente absetzen zu können. Dennoch weist die Studie darauf hin, dass Ärzte oft Ratschläge geben wie: “wenn es weh tut, lass es sein”, anstatt klare ernährungstechnische Anweisungen zu geben.

Natürlich können wir mehr tun, um Veränderungen im Bereich der Entzündungshemmung zu fördern.

 

Die entzündungshemmende Diät

Standarddiäten werden nie als beispielhaft bezeichnet, aber wenn es um Entzündungen geht, ist es äußerst wichtig, unsere typischen Ernährungsweisen zu überdenken. Ein Bericht des amerkianischen “National Institute of Allergies and Infectious Diseases” berichtet:

Während die heutige moderne Ernährung einen günstigen Schutz vor Mikro- und Makronährstoffmängeln bietet, kann unser übermäßiger Kalorienreichtum und die Makronährstoffe, die unsere Ernährung ausmachen, zu einer erhöhten Entzündung, einer verminderten Kontrolle von Infektionen, erhöhten Krebsraten, einem erhöhten Risiko für Allergiker und Auto-entzündlicher Erkrankungen.

Um zu einer entzündungshemmenden Ernährung und zu entzündungshemmenden Lebensmitteln überzugehen, entfernen wir uns in erster Linie von der Fülle zu stark verarbeiteter, unausgewogener Ernährung des Westens und hin zu den alten Essgewohnheiten des Mittelmeers. Eine mediterane Diät umfasst viel frisches Obst und Gemüse, wenig bis kein rotes Fleisch, sicherlich keine Chemikalien oder Fleischzusätze, und eine Fülle von Omega-3-Lebensmitteln.

Beim Blick auf die entzündungshemmenden Bestandteile bestimmter Lebensmittel und Kräuter können wir sehen, wie diese Diät mit einer verringerten Entzündung zusammenhängt. Unter den vielen Verbindungen, die in Frischwaren gefunden werden, sind einige allgemeine Kategorien vorteilhaft, um Entzündungen und Entzündungskrankheiten an der Quelle anzugreifen.

  • Antioxidative Lebensmittel
  • Mineralien
  • Essentiellen Fettsäuren

Es besteht kein Zweifel, dass das Streben nach einer Heildiät oder einer Paleo-Diät mit einem Menü aus Gemüse, Obst, Wildfleisch und Keimen mit Omega-3-Vorteilen beginnt. Es gibt eindeutige Beweise dafür, dass solche entzündungshemmenden Nahrungsmittel das Immunsystem regulieren und die Auswirkungen von Entzündungen auf unseren Körper und unser Leben beeinflussen können.

 

Top 15 entzündungshemmende Lebensmittel

Kleine, allmähliche Veränderungen sind normalerweise nachhaltiger, es ist einfacher für den Körper, sich anzupassen und können dazu führen, dass Sie nicht so schnell zu Ihren alten Wegen zurückkehren. Statt Ihre Speisekammer zu leeren und ins Mittelmeer zu segeln, können Sie Schritt für Schritt eine entzündungshemmende Diät betreiben.

Durch die Zugabe von entzündungshemmenden Lebensmitteln, die Entzündungen bekämpfen und die Gesundheit auf zellulärer Ebene wiederherstellen, können Sie den Körper ohne drastische Veränderungen reparieren. Wenn Sie Nahrungsmittel gefunden haben, die Ihren Körper heilen und Ihren Gaumen zufriedenstellen, können Sie die entzündungsfördernden Straftäter entfernen, ohne sich benachteiligt zu fühlen. Werfen wir einen Blick auf 15 der besten entzündungshemmenden Lebensmittel, die Sie Ihrer Ernährung hinzufügen können.

 

1. Grünes Blattgemüse

Die Schublade ist die erste Stelle in Ihrem Kühlschrank, die bei der Bekämpfung von Entzündungen gefüllt wird. Obst und Gemüse sind reich an Antioxidantien, die die Gesundheit der Zellen wiederherstellen, sowie entzündungshemmende Flavonoide. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, zusätzliche Portionen grünes Blattgemüse zu sich zu nehmen, probieren Sie diesen (Link kommt später) köstlichen entzündungshemmenden Saft, der neben einigen der stärksten entzündungshemmenden Nahrungsmittel der Liste auch Blattgemüse enthält.

Die Mangold-Ernährung beispielsweise ist in den Antioxidantien Vitamin A und C sowie Vitamin K extrem hoch, was Ihr Gehirn vor oxidativem Stress durch Schäden durch freie Radikale schützen kann. Das Essen von Mangold kann Sie auch vor dem üblichen Vitamin-K-Mangel schützen.

 

 

2. Bok Choy

Bok Choy, auch Chinakohl genannt, ist eine ausgezeichnete Quelle für antioxidative Vitamine und Mineralstoffe. Aktuelle Studien zeigen, dass in Bok Choy über 70 antioxidative phenolische Substanzen vorhanden sind. Dazu gehören sogenannte Hydroxyzimtsäuren, robuste Antioxidantien, die freie Radikale abfangen.  Ein vielseitiges Gemüse-Bok Choi kann in vielen Gerichten außerhalb der chinesischen Küche zubereitet werden. Machen Sie es also zu einem entzündungshemmenden Gericht.

 

3. Sellerie

In kürzlich durchgeführten pharmakologischen Studien umfassen die Vorteile von Sellerie sowohl antioxidative als auch entzündungshemmende Fähigkeiten, die dazu beitragen, den Blutdruck und den Cholesterinspiegel zu verbessern sowie Herzkrankheiten vorzubeugen. Selleriesamen, die entweder in Form von ganzen Samenkörnern, in Form von Extrakten oder in Aufschlämmungen vorkommen, haben einen eindrucksvollen Nutzen für die Gesundheit, da sie Entzündungen lindern und bakterielle Infektionen abwehren. Er ist eine ausgezeichnete Quelle für Kalium sowie Antioxidantien und Vitamine.

Gleichgewicht ist auch der Schlüssel zu einem gesunden, entzündungsfreien Körper. Ein gutes Beispiel für den Mineralstoffhaushalt, der an Entzündungen gebunden ist, ist die richtige Mischung aus Natriumnahrungsmitteln und kaliumreichen Lebensmitteln. Natrium bringt Flüssigkeit und Nährstoffe ein, während Kalium Giftstoffe ausspült. Wir wissen, dass verarbeitete Lebensmittel reich an Natrium sind, aber unsere Ernährung ist nicht so reich an Kalium. Ohne diese Paarung können sich Giftstoffe im Körper ansammeln, was wiederum Entzündungen auslöst. Sellerie bietet unter anderem den Vorteil, dass sie eine ausgezeichnete Quelle für Kalium sowie Antioxidantien und Vitamine ist.

 

4. Rüben

Ein Marker für Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, ist ihre tiefe Farbe, und Rüben sind ein hervorragendes Beispiel! Die Dachkategorie der Antioxidantien umfasst eine Vielzahl von Substanzen. Im Allgemeinen kämpfen sie darum, die durch Entzündungen verursachten Zellschäden zu reparieren. Bei Rüben verleiht das Antioxidans Betalain ihnen ihre unverkennbare Farbe und ist ausgezeichnet entzündungshemmend.  Zu den Zuckerrüben-Vorteilen zählen, wenn sie der Diät zugesetzt werden, die Reparatur von Zellen und die Zugabe von Kalium und Magnesium, die Entzündungen bekämpfen.

Rüben enthalten auch ziemlich viel Magnesium, und ein Magnesiummangel ist stark mit entzündlichen Zuständen verbunden. Kalzium ist ein lebenswichtiger Nährstoff, der im Körper ohne Magnesium nicht gut verarbeitet wird. Wenn sich Kalzium im Körper ansammelt, wird es unerwünscht – dieser unangenehme Aufbau wie verkalkte Nierensteine ​​führt zu Entzündungen. Wenn jedoch eine ausgewogene Ernährung mit entzündungshemmenden Lebensmitteln, die reich an Kalzium und Magnesium sind, konsumiert wird, verarbeitet der Körper das, was konsumiert wird.

 

5. Brokkoli

Das Plakatgemüse für gesunde Ernährung, es ist kein Geheimnis, dass Brokkoli eine wertvolle Ergänzung zu jeder Diät ist. Für eine entzündungshemmende Diät ist er von unschätzbarem Wert. Brokkoli ist reich an Kalium und Magnesium, und seine Antioxidantien sind besonders wirksame entzündungshemmende Substanzen.

Brokkoli ist ein antioxidatives Kraftpaket mit wichtigen Vitaminen, Flavonoiden und Carotinoiden und somit ein perfektes entzündungshemmendes Nahrungsmittel. Diese wirken zusammen, um den oxidativen Stress im Körper zu senken und sowohl gegen chronische Entzündungen als auch gegen das Krebsrisiko zu kämpfen.

 

 

6. Blaubeeren

Insbesondere ein Antioxidans zeichnet sich als besonders starkes Entzündungshemmer aus, und das ist Quercetin. Quercetin, das in Zitrusfrüchten, Olivenöl und dunklen Beeren enthalten ist, ist ein Flavonoid (eine nützliche Substanz oder ein Phytonährstoff, der in frischen Lebensmitteln verbreitet ist), der Entzündungen und sogar Krebs bekämpft. Das Vorhandensein von Quercetin sowie der anderen Phytonährstoff-Anthocyane (sogenannte wasserlösliche vakuolare Pigmente, die normalerweise rot, violett oder blau erscheinen) erklärt, warum Blaubeeren so viele gesundheitliche Vorteile haben. (Sowohl Quercetin als auch Anthocyane kommen in Kirschen natürlich vor.)

In einer Studie zur Behandlung von IBD wurde ein Extrakt aus der Noni-Frucht verwendet, um die Darmflora und die durch entzündliche Erkrankungen verursachten Darmschäden zu beeinflussen. Von den Wirkungen des Extrakts erzeugte Quercetin die herausragenden entzündungshemmenden Wirkungen.

Eine andere Studie fand heraus, dass der Konsum von mehr Heidelbeeren den kognitiven Verfall verlangsamte und das Gedächtnis und die Motorik verbesserte. Die Wissenschaftler in dieser Studie waren der Meinung, dass diese Ergebnisse auf die Antioxidantien in Blaubeeren zurückzuführen sind, die den Körper vor oxidativem Stress schützen und Entzündungen reduzieren.

 

7. Ananas

Normalerweise wird Quercetin, wenn es in Ergänzungsform verpackt ist, oft mit Bromelain kombiniert, einem Verdauungsenzym, das einen der Vorteile von Ananas darstellt. Nachdem Bromelain jahrelang als Teil eines entzündungshemmenden Lebensmittelprotokolls verwendet wurde, weist es nachweislich immunmodulierende Fähigkeiten auf, d.h. es hilft, die Immunreaktion zu regulieren, die häufig zu unerwünschten und unnötigen Entzündungen führt.

Ananas verbessert auch die Herzgesundheit aufgrund der Wirkung von kräftigem Bromelain das die Blutgerinnung bekämpfen kann und die Antwort der Natur auf diejenigen ist, die täglich Aspirin einnehmen, um das Risiko eines Herzinfarkts zu senken. Es wurde gezeigt, dass Bromelain verhindert, dass Blutplättchen an den Wänden der Blutgefäße anhaften oder sich anhäufen – beides bekannte Ursachen für Herzinfarkte oder Schlaganfälle.

Die Vorteile von Ananas beruhen auf dem hohen Angebot an Vitamin C, Vitamin B1, Kalium und Mangan sowie anderen speziellen Antioxidantien, die die Entstehung von Krankheiten verhindern. Ananas ist gefüllt mit pflanzlichen Nährstoffen, die so gut funktionieren wie viele andere Arzneimittel, um die Symptome einiger der häufigsten Erkrankungen und Zustände zu reduzieren, die wir heute sehen.

Weiter auf der nächsten Seite…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.