Teilen sie diesen Beitrag

Wussten Sie, dass etwa 25 Prozent der weltweit verschriebenen Medikamente aus Pflanzen stammen? Von den 252 Medikamenten der Weltgesundheitsorganisation sind 11 Prozent ausschließlich pflanzlichen Ursprungs. Tatsächlich wurde vor etwa 200 Jahren die erste pharmakologische Verbindung, Morphin, aus Opium gewonnen, das aus den Samenkapseln der Mohnblume gewonnen wurde. Seitdem haben Wissenschaftler Pflanzen untersucht, um die heute bekannten pharmazeutischen Produkte herzustellen. Aber nach Jahren der Übermedikation, der Bekämpfung resistenter Bakterien und der Behandlung von Symptomen, fangen die Menschen an, der natürlichen Kräutermedizin mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Millionen von Dollar wurden kürzlich in die Suche nach vielversprechenden Heilkräutern investiert. Diese substanziellen Forschungsinvestitionen in traditionelle Pflanzenmedizin sind im Vergleich zur gesamten pharmazeutischen Industrie immer noch relativ bescheiden, aber es zeigt, dass die Forscher beginnen, von der konventionellen Medikamentenentwicklung abzuweichen und nach alternativen und natürlichen Behandlungsformen Ausschau zu halten.

Natürliche Pflanzenprodukte wurden in der Geschichte der Menschheit für verschiedene Zwecke verwendet. In der Tat reichen schriftliche Aufzeichnungen über die Verwendung von Kräutermedizin mehr als 5.000 Jahre zurück, und für einen Großteil der Geschichte war Kräutermedizin die einzige Medizin.

Heute werden Pflanzen verwendet, um eine Reihe von gesundheitlichen Problemen und Zuständen zu behandeln, darunter Allergien, Arthritis, Migräne, Müdigkeit, Hautinfektionen, Wunden, Verbrennungen, Magen-Darm-Probleme und sogar Krebs – was beweist, dass es sich um Medizin handelt. Diese Kräuter sind weniger teuer und sie sind ein sichereres Mittel zur Behandlung als herkömmliche Medikamente, weshalb so viele Menschen zu dieser traditionellen Vorstellung von Medizin zurückkehren.

 

Was ist Kräutermedizin?

Pflanzliche Arzneimittel sind in der Natur vorkommende pflanzliche Substanzen, die zur Behandlung von Krankheiten in lokalen oder regionalen Heilmethoden verwendet werden. Bei diesen Produkten handelt es sich um komplexe Gemische organischer Chemikalien, die aus beliebigen rohen oder verarbeiteten Teilen einer Pflanze stammen können.

Kräutermedizin hat ihre Wurzeln in jeder Kultur der Welt. Es gibt viele verschiedene Systeme der traditionellen Medizin, deren Philosophie und Praktiken von den sozialen Bedingungen, der Umwelt und der geographischen Lage beeinflusst werden, aber diese Systeme sind sich alle einig über einen ganzheitlichen Zugang zum Leben. Bekannte Systeme der Kräutermedizin wie die Traditionelle Chinesische Medizin und die Ayurvedische Medizin glauben an die zentrale Idee, dass die Gesundheit im Vordergrund stehen sollte und nicht die Krankheit. Durch die Verwendung von Heilkräutern können Menschen gedeihen und sich auf sich selbst konzentrieren, anstatt auf eine bestimmte Krankheit, die typischerweise aus einem Mangel an Gleichgewicht von Geist, Körper und Umwelt entsteht.

Obwohl die botanische Medizin seit Tausenden von Jahren praktiziert wird, ist sie in der modernen westlichen Welt weiterhin von Nutzen. Die Weltgesundheitsorganisation hat kürzlich geschätzt, dass 80 Prozent der Menschen weltweit für einen Teil ihrer primären Gesundheitsversorgung auf pflanzliche Arzneimittel angewiesen sind, und der weltweite jährliche Markt für diese Produkte sich 60 Milliarden US-Dollar annähert.  Wegen der steigenden Kosten von verschreibungspflichtigen Medikamenten und das wiederkehrende Interesse an natürlichen oder organischen Heilmitteln haben sich die Menschen in den Vereinigten Staaten mehr für Pflanzenmedizin interessiert.

Viele Kräuter enthalten Inhaltsstoffe, die zur Behandlung von Krankheiten und zur Linderung von Beschwerden verwendet werden. Kräutermedizin, auch Botanische Medizin genannt, verwendet die Samen, Beeren, Wurzeln, Blätter, Rinde oder Blüten der Pflanze für medizinische Zwecke. Die biologischen Eigenschaften dieser Pflanzen haben positive Auswirkungen. Andere Faktoren sind ebenfalls für ihren Nutzen verantwortlich, wie zum Beispiel die Art der Umgebung, in der die Pflanze wuchs, wie sie geerntet wurde und wie sie verarbeitet wurde. Die Pflanze wird entweder roh oder als Extrakt verkauft, wo sie mit Wasser, Alkohol oder anderen Lösungsmitteln mazeriert wird, um einige der Chemikalien zu extrahieren. Die resultierenden Produkte enthalten Dutzende von Chemikalien, einschließlich Fettsäuren, Sterolen, Alkaloiden, Flavonoiden, Glykosiden, Saponinen und anderen.

 

Vorteile der Kräutermedizin

1. Erschwinglicher als herkömmliche Medizin

Die moderne Medizin hat einen hohen Preis, und Arzneimittel sind keine Ausnahme. Ein Grund, warum Kräutermedizin in letzter Zeit immer beliebter wird, ist, dass Menschen es sich nicht leisten können, ihre Medikamente Monat für Monat zu bezahlen.

Ein systematischer Rückblick, veröffentlicht in Evidenzbasierter Komplementär- und Alternativmedizin, evaluierte, ob natürliche Gesundheitsprodukte eine kosteneffektive Wahl bei der Behandlung von Krankheiten darstellen oder nicht. Die Forscher fanden heraus, dass natürliche Gesundheitsprodukte Anzeichen für Kosteneffektivität in Bezug auf postoperative Operationen und Komplikationen aufzeigen. Um die Kostenwirksamkeit in anderen Bereichen der modernen Medizin zu ermitteln, bedarf es weiterer Forschung, aber die vorläufigen Daten legen nahe, dass pflanzliche Produkte erschwinglicher sind als Arzneimittel.

2. Leichter zu bekommen als verschreibungspflichtige Medikamente

Kräuterprodukte, wie Kräuterextrakte, ätherische Öle und Kräutertees, sind in den meisten Reformhäusern und sogar in Lebensmittelgeschäften erhältlich, so dass Sie vor dem Kauf keinen Arzt aufsuchen müssen, um Rezepte zu bekommen. Dies macht es sicherlich einfacher, pflanzliche Produkte zu erhalten und zusätzliche Kosten zu vermeiden.

Kräuter werden als Nahrungsergänzungsmittel klassifiziert, so dass sie produziert, verkauft und vermarktet werden können, ohne eine Zulassung zu durchlaufen. Obwohl dies den Kauf und die Verwendung dieser vorteilhaften Produkte erleichtert, ist es unsere Aufgabe als Verbraucher, sich unter den Wettbewerbern zu entscheiden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Zutaten und Etiketten sorgfältig lesen, bevor Sie Kräuterzubereitungen verwenden. Kaufen Sie von einer seriösen und vertrauenswürdigen Firma, die das Produkt zu 100 Prozent rein bewertet.

 

3. Nützliche, heilende Eigenschaften

 

Kräuter werden zur Behandlung von chronischen und akuten Zuständen und verschiedenen Leiden verwendet, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Prostataproblemen, Depressionen, Entzündungen und geschwächtem Immunsystem. Kräuter werden weltweit zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt, und viele Studien belegen ihre Wirksamkeit. Tatsächlich basieren von den 177 weltweit zur Behandlung von Krebs zugelassenen Medikamenten mehr als 70 Prozent auf Naturprodukten oder chemischen Imitationen von Naturprodukten.

 

Top 10 Kräuter die in der Kräutermedizin verwendet werden

1. Roher Knoblauch

Knoblauch enthält lebenswichtige Nährstoffe wie Flavonoide, Oligosaccharide, Selen, Allicin und hat einen hohen Schwefelgehalt. Verzehr von gekochtem oder rohem Knoblauch, durch Zugabe zur Nahrung oder durch Einnahme einer Kapsel, kann helfen Diabetes zu behandeln, Entzündungen zu bekämpfen, das Immunsystem zu stärken, den Blutdruck zu regulieren, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bekämpfen, Allergien zu lindern, Pilz- und Virusinfektionen zu bekämpfen und Haarausfall zu verringern .

Studien zeigen eine inverse Korrelation zwischen Knoblauchkonsum und dem Fortschreiten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die häufigste Todesursache weltweit. Eine Veröffentlichung im “Journal of Nutrition” besagt, dass Knoblauch Cholesterin reduziert, Thrombozyten hemmt, den Blutdruck senkt und den antioxidativen Status erhöht.

 

2. Ingwer

Ingwer ist heute das am häufigsten verwendete Gewürz der Welt. Die therapeutischen Vorteile von Ingwer kommen vom Gingerol, dem öligen Harz der Wurzel, das als hochpotentes Antioxidans und entzündungshemmendes Mittel wirkt. Gingerol, neben anderen in Ingwer enthaltenen bioaktiven Wirkstoffen, ist in der Lage, Verdauungsstörungen und Übelkeit zu lindern, die Immun- und Atemfunktion zu stärken, Bakterien- und Pilzinfektionen zu bekämpfen, Magengeschwüre zu behandeln, Schmerzen zu lindern, Diabetes zu verbessern, Malabsorption zu verhindern und sogar das Wachstum von Krebszellen zu hemmen.

Laut einer im “International Journal of Preventive Medicine” veröffentlichten Übersicht von Beweisen aus dem Jahr 2013 ist das Antikrebs-Potenzial von Ingwer gut dokumentiert und seine funktionellen Inhaltsstoffe wie Gingerole, Shogaol und Paradol sind die wertvollen Inhaltsstoffe, die verschiedenen Krebsarten vorbeugen können. Die Forscher fanden auch heraus, dass Ingwer entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften hat, um den Alterungsprozess zu kontrollieren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ingwer zu verwenden. Er kann roh gegessen werden, in Pulverform oder als Nahrungsergänzung eingenommen werden, in flüssiger Form durch Zubereitung eines Tees konsumiert werden oder topisch in Ölform verwendet werden.

 

3. Kurkuma

 

Kurkuma ist eine Pflanze, die eine sehr lange Geschichte der medizinischen Verwendung hat, die fast 4000 Jahre zurückreicht. Die moderne Medizin hat begonnen, ihre Bedeutung zu erkennen, wie die über 3.000 Veröffentlichungen zu Kurkuma zeigen. Diese kraftvolle Pflanze kann zu jedem Rezept hinzugefügt oder als Ergänzung genommen werden. Es gibt eine Reihe von Vorteilen, einschließlich seiner Fähigkeit, Blutgerinnung zu verlangsamen und zu verhindern, Depression zu bekämpfen, Entzündungen zu reduzieren, Arthritis zul indern, Diabetes zu verbessern, Magen-Darm-Probleme zu behandeln, Cholesterin zu regulieren und Krebs zu bekämpfen.

Mehrere Studien zeigen, dass Kurkuma starke antioxidative, entzündungshemmende, antimutagene, antimikrobielle und krebshemmende Eigenschaften besitzt. Als Antioxidans können Kurkuma-Extrakte freie Radikale auffangen, antioxidative Enzyme erhöhen und die Lipidperoxidation hemmen.

 

 

4. Ginseng

Ginseng ist eines der beliebtesten pflanzlichen Arzneimittel der Welt und wird seit Jahrhunderten in Asien und Nordamerika verwendet. Die Ureinwohner nutzten die Wurzel als Stimulans und Kopfschmerzmittel sowie zur Behandlung von Unfruchtbarkeit, Fieber und Verdauungsstörungen.

Eine am Brain Performance and Nutrition Forschungszentrum in Großbritannien durchgeführte Studie wurde durchgeführt, um Daten über den Nutzen von Ginseng und seine Fähigkeit, die Stimmung und die mentale Funktion zu verbessern, zu sammeln. Es handelte sich um 30 Freiwillige, denen drei Behandlungen mit Ginseng und einem Placebo verabreicht wurden. Die Ergebnisse zeigten, dass 200 Milligramm Ginseng acht Tage lang den Stimmungsrückgang verlangsamte, aber auch die Reaktion der Teilnehmer beim Kopfrechnen verlangsamte. Die 400-mg-Dosis verbesserte die Ruhe und verbesserte das Kopfrechnen für die Dauer der achttägigen Behandlung.

Ginseng wird auch verwendet, um Stress zu reduzieren, bei der Gewichtsabnahme zu helfen, sexuelle Dysfunktion zu behandeln, die Lungenfunktion zu verbessern, den Blutzuckerspiegel zu senken, das Immunsystem zu stärken und Entzündungen zu reduzieren. Ginseng ist in Trocken-, Pulver-, Tee-, Kapsel- und Tablettenform erhältlich.

 

5. Mariendistel

Mariendistel-Extrakte werden seit fast 2000 Jahren als traditionelle Kräuterheilmittel verwendet. Mariendistel enthält einen hohen Anteil an lipophilen Extrakten aus den Samen der Pflanze, die als Bioflavonoide wirken, die das Immunsystem stärken und den oxidativen Stress verlangsamen. Das Kraut wird auch wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet. Es kann die Verdauungsfunktion unterstützen, die Galleproduktion erhöhen, die Hautgesundheit fördern, den Alterungsprozess bekämpfen, den Cholesterinspiegel senken und den Körper entgiften.

Eine Überprüfung der klinischen Studien zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit von Mariendistel ergab, dass das Kraut schützende Wirkung bei bestimmten Krebsarten hat, und Daten zeigen, dass es auch für Patienten mit Lebererkrankungen, Hepatitis C, HIV, Diabetes und Hypercholesterinämie verwendet werden kann. Von Mariendistelextrakten, die üblicherweise in Kapseln verkauft werden, ist auch bekannt, dass sie sicher und gut verträglich sind.

 

6. Mutterkraut

Seit Jahrhunderten wird Mutterkraut für Fieber, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Zahnschmerzen, Insektenstiche, Unfruchtbarkeit und Probleme mit Menstruation und während der Geburt verwendet. Die schmerzlindernde Wirkung von Mutterkraut soll von einem biochemischen Parthenolid kommen, der die Erweiterung der Blutgefäße, die bei Migräne auftritt, bekämpft. Das Kraut wird auch verwendet, um Schwindel zu verhindern, Allergien zu lindern, Arthritis Schmerzen zu reduzieren und Blutgerinnsel zu verhindern.

Mehrere beeindruckende Studien am Menschen zeigen die positiven Auswirkungen der Verwendung von Mutterkraut zur Vorbeugung und Behandlung von Migräne. Eine systematische Überprüfung durch die School of Postgraduate Medicine und Health Science in Großbritannien verglichen die Ergebnisse von sechs Studien. Forscher fanden heraus, dass Mutterkraut in der Tat wirksam bei der Vorbeugung von Migräne ist und es keine größeren Bedenken gibt.

Mutterkraut ist in Kapselform, als Tabletten und Flüssigextrakt erhältlich. Ergänzungen sollten standardisiert werden, um mindestens 0,2 Prozent Parthenolid zu enthalten. Die Blätter von Mutterkraut können verwendet werden, um Tee zu machen, aber sie haben einen bitteren Geschmack und können den Mund reizen.

 

7. Johanniskraut

Johanniskraut wird seit über 2.000 Jahren als Heilpflanze für seine antidepressiven und entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet. Es produziert Dutzende von biologisch aktiven Substanzen, aber Hypericin und Hyperforin haben die größte medizinische Aktivität. Johanniskraut-Anwendungen kommen von seiner antidepressiven Aktivität, seiner Fähigkeit PMS-Symptome (Prämenstruelles Syndrom) zu lindern, die Stimmung während der Menopause zu verbessern, Entzündungen zu bekämpfen, Hautirritationen zu lindern und die Symptome von Zwangsstörungen zu verbessern.

Eine Studie, die am Institute of Psychological Sciences im Vereinigten Königreich durchgeführt wurde, umfasste 36 Frauen im Alter von 18 bis 45 Jahren, die regelmäßig Menstruationszyklen hatten und bei denen ein leichtes PMS diagnostiziert wurde. Die Frauen wurden nach dem Zufallsprinzip entweder Johanniskrauttabletten bei 900 Milligramm pro Tag oder identische Placebotabletten für zwei Menstruationszyklen erhalten; dann wechselten die Gruppen Dosen für die nächsten zwei Zyklen. Die Symptome wurden während der gesamten Studie täglich bewertet, und die Frauen wurden über Depression, Aggression, Hormonhaushalt und hormonelle Stimulation befragt. Die Studien zeigten, dass Johanniskraut bei der Verbesserung der körperlichen und verhaltensbezogenen Symptome von PMS einem Placebo überlegen war.

 

 

8. Ginkgo Biloba

Ginkgo biloba ist ein uralter Pflanzenextrakt, der seit Jahrtausenden in der Traditionellen Chinesischen Medizin zur Heilung verschiedener gesundheitlicher Beschwerden eingesetzt wird. Aktuelle Forschungen zeigen, dass dies mit Verbesserungen der kognitiven Funktionen verbunden ist. Als Forscher der Pekinger Universität für Chinesische Medizin Beweise aus 14 randomisierten kontrollierten Studien mit Patienten mit Hirnverletzungen untersuchten, berichteten sie, dass Ginkgo-Biloba-Extrakt in neun der Studien positive Auswirkungen auf die neurologische Beeinträchtigung und die Lebensqualität der Patienten hatte.

Andere Vorteile von Ginkgo biloba sind seine Fähigkeit, Konzentration und Gedächtnis zu verbessern, das Risiko von Demenz und Alzheimer-Krankheit zu reduzieren, Angst und Depression zu bekämpfen, Sehkraft und Augengesundheit zu erhalten, ADHS-Symptome zu lindern, Libido zu verbessern und Fibromyalgie zu bekämpfen.

Ginkgo biloba ist in Form von Kapseln, Tabletten, Flüssigextrakten und getrockneten Blättern erhältlich. Die standardisierte Extraktform enthält 24 Prozent bis 32 Prozent Flavonoide und 6 Prozent bis 12 Prozent Terpenoide.

 

9. Sägepalme

Sägepalme Ergänzungen sind einige der am häufigsten konsumierten Ergänzungen von Männern mit Prostatakrebs und benigner Prostatahyperplasie. Es wurde gezeigt, dass Sägepalme die Produktion des Enzyms 5-Alpha-Reduktase verlangsamt, das das männliche Hormon Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT) umwandelt, ein Sexualsteroid und Androgenhormon. Während DHT wichtig ist, weil es eine Rolle in der männlichen Entwicklung spielt, trägt es auch zu vielen allgemeinen Gesundheitsproblemen bei Männern bei, wie zum Beispiel Libidoverlust, eine vergrößerte Prostata und Haarausfall.

Eine Studie von 2003, die im American Family Physician veröffentlicht wurde, zeigt die Wirksamkeit von Sägepalme bei der Verringerung von Symptomen, die mit benigner Prostatahyperplasie assoziiert sind. Sägepalme schien eine ähnliche Wirksamkeit zu haben wie Medikamente wie Finasterid, aber es wurde besser vertragen und weniger teuer. (14)

Abgesehen von seiner Fähigkeit, durch DHT ausgelöste Krankheiten zu lindern, ist Sägepalme auch dafür bekannt, Entzündungen zu bekämpfen, das Immunsystem zu stärken, die Atemwege zu behandeln und die Entspannung zu fördern.

 

10. Aloe Vera

In der traditionellen indischen Medizin wird Aloe Vera gegen Verstopfung, Hautkrankheiten, Wurmbefall, Infektionen und als natürliches Heilmittel gegen Koliken eingesetzt. In der chinesischen Medizin wird es oft bei der Behandlung von Pilzkrankheiten empfohlen, und in der westlichen Welt hat es weitverbreitete Verwendung in der Kosmetik-, Pharma- und Lebensmittelindustrie gefunden. Aloe Vera gilt als die biologisch aktivste Aloe-Art; erstaunlicherweise wurden mehr als 75 potentiell aktive Komponenten in der Pflanze identifiziert, einschließlich Vitamine, Mineralien, Saccharide, Aminosäuren, Anthrachinone, Enzyme, Lignin, Saponine und Salicylsäuren. Es liefert 20 der 22 vom Menschen benötigten Aminosäuren und alle acht essentiellen Aminosäuren.

Studien haben die antiseptischen, entzündungshemmenden, antiviralen und antimykotischen Eigenschaften von Aloe Vera bewiesen. Die Pflanze hat sich auch als nicht-allergisch und sehr gut im Aufbau des Immunsystems erwiesen. Eine im Journal of Research in Medical Sciences berichtete Studie ergab, dass 30 Milliliter Aloe Vera Saft zweimal täglich die Beschwerden bei 33 Patienten mit Reizdarmsyndrom verringerten. Die Flatulenz nahm für die Teilnehmer ebenfalls ab, aber die Konsistenz, Dringlichkeit und Häufigkeit des Stuhlkonsums blieben gleich.

Andere Aloe Vera Vorteile umfassen seine Fähigkeit, Hautausschläge und Hautirritationen zu beruhigen; Behandlung von Verbrennungen und Fieberbläschen; Haut, Haaren und Kopfhaut Feuchtigkeit zu spenden; Antioxidantien zu bieten und Entzündungen reduzieren. Aloe Vera kann topisch oder oral angewendet werden und ist in den meisten Naturkostläden erhältlich.

 

Vorsichtsmaßnahmen für pflanzliche Arzneimittel

Kräuterzusätze werden als Nahrungsergänzungsmittel klassifiziert, was bedeutet, dass sie im Gegensatz zu verschreibungspflichtigen Medikamenten nicht getestet werden, um zu beweisen, dass sie sicher und wirksam sind. Aus diesem Grund können einige Hersteller Kräuterprodukte verkaufen, die nicht vollständig rein sind. Achten Sie beim Kauf von Kräutern, die für die Medizin verwendet werden sollen, darauf, dass Sie 100 reine Produkte von einem seriösen Unternehmen kaufen. Dies stellt sicher, dass Sie Produkte von höchster Qualität erhalten, die nicht mit weniger teuren Zusätzen geschwächt sind und nicht mit Pestiziden angebaut oder mit Schwermetallen kontaminiert sind.

Botanische Arzneimittel können auch allergische Reaktionen verursachen oder mit herkömmlichen Medikamenten interagieren, weshalb Sie vor Beginn einer Kräuterbehandlung Ihren Arzt konsultieren sollten. Apotheker, Ärzte und traditionelle chinesische Medizinpraktiker können Informationen über Kräutermedizin zur Verfügung stellen und Ihnen helfen zu wählen welches Kraut für Ihre gesundheitlichen Interessen am besten ist. Stellen Sie sicher, dass Sie das von Ihnen verwendete Kraut selbst untersuchen und auf mögliche Nebenwirkungen und eine angemessene Dosierung achten.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.