Teilen sie diesen Beitrag

Sie ist blaugrün, absurd gesund, wird aber oft übersehen oder missverstanden.

Diese blaugrüne Alge ist eine Süßwasserpflanze, die heute eine der am meisten erforschten ist und neben ihrer Cousine Chlorella heute  ein Superfood über das viel gesprochen wird. Spirulina wird auf der ganzen Welt angebaut, von Mexiko über Afrika bis hin zu Hawaii. Sie ist bekannt für ihren intensiven Geschmack und ihr noch leistungsfähigeres Ernährungsprofil.

Während sie es vielleicht nur als Zutat in ihren grünen Superfood-Getränken, Energieriegeln und natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln gesehen haben, sind die gesundheitlichen Vorteile von Spirulina so tiefgreifend, dass sie bei täglicher Einnahme dazu beitragen können, ihre Gesundheit wiederherzustellen und wiederzubeleben. Bis heute gibt es über 1.800 von Experten geprüfte wissenschaftliche Artikel, in denen der Nutzen für die Gesundheit bewertet wird. Dank seines eindrucksvollen Nährstoffprofils sind sogar weltweit Hilfsprogramme aufgetaucht, um die Spirulina-Produktion in Gebieten mit Mangelernährung zu fördern.

Was genau ist diese exotische Zutat und wie kann sie sich auf ihre Gesundheit auswirken? Schauen wir uns Spirulina genauer an und erklären, warum sie es möglicherweise zu ihrer Routine hinzufügen möchten.

 

Was ist Spirulina?

Spirulina ist eine blaugrüne Mikroalgenart, die sowohl in Süß- als auch in Salzwasser wachsen kann und von Menschen und anderen Tieren verzehrt wird. Es gibt zwei Arten der Spirulina-Pflanze, einschließlich Arthrospira platensis und Arthrospira maxima. Arthrospira platensis und Arthrospira maxima werden weltweit kultiviert und sowohl als Nahrungsergänzungsmittel (in Tabletten-, Flocken- und Pulverform) als auch als Vollwertnahrung verwendet – und sogar für Vieh- und Fischfutter.

Wofür ist Spirulina gut? Es gibt Unmengen von Bewertungen, die behaupten, dass diese erstaunlichen Algen alles tun können, den Stoffwechsel in Gang bringen, den Blutzucker zu stabilisieren und Herzkrankheiten vorzubeugen.

Untersuchungen decken immer mehr potenzielle Vorteile von Spirulina auf und Studien haben gezeigt, dass das Hinzufügen von Spirulina zu ihrer Routine dazu beitragen kann, ihren Körper zu entgiften, das Energieniveau zu steigern und sogar die Gehirnfunktion zu verbessern.

 

10 Bewährte Vorteile von Spirulina

Nicht jeder kann die optimale hawaiianische Sorte in die Hände bekommen, aber zum Glück bietet Spirulina, die standardmäßig hergestellt wird, erhebliche gesundheitliche Vorteile für Menschen, die sie regelmäßig konsumieren. Spirulina sollte aus den folgenden Gründen täglich einzunehmen.

 

1. Entgiftet Schwermetalle (insbesondere Arsen)

Bei Menschen auf der ganzen Welt ist die chronische Arsen-Toxizität ein Problem. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind die USA eines der Länder, die von anorganischem Arsen betroffen sind, das natürlicherweise in hohem Maße vorhanden ist.

Die Arsen-Toxizität ist in Fernost ein noch größeres Problem. In einer Studie bangladeschischer Forscher heißt es: “Millionen von Menschen in Bangladesch, Indien, Taiwan und Chile nehmen eine hohe Konzentration von Arsen durch Trinkwasser auf, und Tausende von ihnen haben bereits eine chronische Arsenvergiftung entwickelt.”

Tatsächlich zeigten allein bis zu 3 Prozent der gesamten Nation Bangladeschs klinische Anzeichen einer Arsenvergiftung. Wie bangladeschische Forscher betonten, „gibt es keine spezifische Behandlung“ für Arsenvergiftungen, weshalb sie Alternativen wie Blaualgen evaluierten

Nach zweimal täglicher Gabe bei 24 von einer chronischen Arsenvergiftung betroffenen Patienten mit Spirulina-Extrakt (250 mg) plus Zink (2 mg) verglichen sie die Ergebnisse mit 17 Patienten, die ein Placebo einnahmen, und stellten fest, dass die Spirulina-Zink-Kombination wirksam war. Letztendlich stellten die Forscher fest, dass der Arsengehalt bei den Teilnehmern um 47 Prozent abnahm.  Machen sie Spirulina zu einem Teil ihrer Schwermetallentgiftung.

Spirulina bei Ebay kaufen:

Spirulina Pulver Platensis 100% rein ohne Zusätze 200g Standard Pack eltabia (ab 7,99 EUR)

1Kg Premium Spirulina Tabletten Presslinge 2x500g in der Dose VEGAN (20,90 EUR)

2. Beseitigt Candida

Laut Forschern gehören „Candida-Arten zur normalen Mikrobiota der Mundhöhle, des Magen-Darm-Trakts und der Vagina eines Menschen.“ Was bedeutet das? Nun, ohne ein gesundes Gleichgewicht der Mikroflora in unserem Körper sind wir einfach anfälliger für Krankheiten.

Tatsächlich hängen das Leaky-Gut-Syndrom (deutsch Syndrom des durchlässigen Darms) und die falsche Verdauung direkt mit dem Mikrofloral-Ungleichgewicht zusammen. Invasive Candidiasis ist nicht nur die häufigste Ursache für mykosenbedingte Todesfälle, Candida-Überwucherung ist heute das Markenzeichen für die meisten Autoimmunerkrankungen.

Aufgrund unserer Umstellung auf eine Ernährung, die reich an Zucker und unnatürlichen Inhaltsstoffen, antimikrobiellen Resistenzen und ineffektiven Antimykotika ist, haben wir seit den 1980er Jahren einen signifikanten Anstieg von Hefeinfektionen verzeichnet.

Zum Glück scheint Spirulina helfen zu können. Mehrere Tierstudien haben gezeigt, dass es ein wirksames antimikrobielles Mittel ist, insbesondere für Candida.

Insbesondere wurde gezeigt, dass die Vorteile von Spirulina das Wachstum einer gesunden Bakterienflora im Darm fördern, was wiederum das Gedeihen von Candida hemmt. Darüber hinaus können die immunstärkenden Eigenschaften von Spirulina dem Körper helfen, Candida-Zellen zu eliminieren.

 

3. Verbessert HIV / AIDS

Bis vor kurzem waren Epidemiologen verwirrt darüber, warum Menschen in Japan, Korea und im Tschad relativ niedrige HIV / AIDS-Raten haben. Eine mögliche Erklärung, die in einer 2012 im Journal of Applied Phycology veröffentlichten Studie enthüllt wurde, könnte die Menge an Algen sein, die Menschen in diesen Gebieten regelmäßig konsumieren!

Für eine Studie nahmen Forscher 11 HIV-Patienten, die noch nie antiretrovirale Medikamente eingenommen hatten, teilten sie die Teilnehmer in drei Gruppen auf: eine, die täglich 5 g braunen Seetang verzehrte, eine, die 5 g Spirulina verzehrte, und eine, die eine Kombination aß von beiden. Nach Ablauf der dreimonatigen Testphase wurden zwei wichtige Ergebnisse festgestellt:

Bei beiden Seetangarten und der Kombination traten keinerlei nachteilige Wirkungen auf.
CD4-Zellen (weiße T-Helfer-Blutkörperchen, die Infektionen bekämpfen und zur Bekämpfung von HIV verwendet werden) und die HIV-1-Viruslast (ein weiterer HIV-Biomarker) blieben stabil.
Die Ergebnisse waren so vielversprechend, dass sich ein Teilnehmer freiwillig bereit erklärte, die Studie für weitere 10 Monate fortzusetzen, und dieser Teilnehmer profitierte tatsächlich von einer „klinisch signifikanten Verbesserung von CD4 und einer Verringerung der HIV-Viruslast“. Daher verdient Spirulina einen Platz in der natürlichen HIV-Behandlung.

Weiter geht es auf der nächsten Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.