Teilen sie diesen Beitrag
  • 37
    Shares

Die meisten Menschen verwenden ätherische Öle als Stimmungsverstärker oder als Stressabbaumittel. Laut einer Studie kann eine wirksame Mischung ätherischer Öle aus verschiedenen Kräutern und Heilpflanzen dazu beitragen, die Bakterien zu beseitigen, die die Lyme-Borreliose verursachen.

Die in der Fachzeitschrift Antibiotics veröffentlichte Studie wurde von Forschern der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health (JHSPH) durchgeführt.

Die Forscher stellten fest, dass diese ätherischen Öle trotz der Standardbehandlung mit Antibiotika helfen können, hartnäckige Lyme-Symptome zu lindern. Dies ist eine gute Nachricht, zumal die meisten Antibiotika mit negativen Nebenwirkungen wie Durchfall, Müdigkeit, verstärktem Fieber und Schmerzen sowie Hautausschlägen verbunden sind.

 

Ätherische Öle gegen Lyme-Bakterien

In der Studie führten die Forscher Laboruntersuchungen mit 35 ätherischen Ölen durch. Die JHSPH-Forscher entdeckten, dass 10 der 35 getesteten Öle eine starke abtötende Wirkung gegen ruhende und langsam wachsende “persister” -Formen der Lyme-Borreliose-Bakterien, Borrelia burgdorferi, hatten.

Dr. Ying Zhang, leitender Autor der Studie und Professor an der Abteilung für molekulare Mikrobiologie und Immunologie an der JHSPH, sagte, dass die ätherischen Öle die persistenten Formen von Lyme-Bakterien wirksamer abtöten als herkömmliche Lyme-Antibiotika.

In den USA gibt es jährlich mindestens 300.000 neue Fälle von Lyme-Borreliose. Während die standardmäßige Behandlung mit Doxycyclin oder einem alternativen Antibiotikum über mehrere Wochen dazu beiträgt, die Infektion zu klären und auf Symptome zu reagieren, berichten etwa 10 bis 20 Prozent der Patienten von anhaltenden Symptomen wie Müdigkeit und Gelenkschmerzen.

Diese Symptome sind bekannt als persistierende Lyme-Infektion oder nach Behandlung des Lyme-Borreliose-Syndroms (PTLDS). Leider können einige Fälle von PTLDS mehrere Monate oder sogar Jahre dauern.

Die Ursache für dieses anhaltende Syndrom konnte von Experten noch nicht ermittelt werden. Die Daten deuten jedoch darauf hin, dass Kulturen von B. burgdorferi in eine stationäre Phase eintreten können, in der sich der Großteil der Zellen langsam oder gar nicht teilt. Diese sich langsam teilenden oder ruhenden Zellen, die als Persisterzellen bezeichnet werden, können sich trotz Nährstoffmangel oder Stresszuständen bilden.

Alarmierend ist, dass diese persister Zellen auch resistenter gegen Antibiotika sind. Dies hat Forscher dazu angeregt, andere Heilmittel oder medizinische Verbindungen zu finden, die persistierende Lyme-Bakterien abtöten können. Wenn sich die Forschung als erfolgreich erweist, können die getesteten Verbindungen zur Behandlung von Menschen mit persistierenden Lyme-Symptomen verwendet werden.

Im Jahr 2017 führten Zhang und sein Labor eine Studie durch, die ergab, dass ätherische Öle aus Zimtrinde, Zitronengras, Nelkenknospen, Oregano und Wintergrün Lyme-Bakterien der stationären Phase abtöteten. Die ätherischen Öle waren im Vergleich zu Daptomycin, einem der wirksamsten Arzneimittel unter den getesteten Behandlungen, noch wirksamer.

 

Ätherische Öle aus Knoblauch und anderen Kräutern erwiesen sich als wirksam gegen persister Zellen

 

 

Für diese Studie erweiterten die Forscher ihre Laboruntersuchungen auf 35 weitere ätherische Öle. Die Ergebnisse beschränkten die Liste auf 10 Öle mit starker Abtötungsaktivität gegen Lyme-Bakterienkulturen aus der stationären Phase bei Konzentrationen von nur einem Promille.

Bei dieser Konzentration konnten fünf der Öle, die aus Pimentbeeren, Knoblauchknollen, Litsea, Myrrhenbäumen und gespickten Ingwerlilienblüten gewonnen wurden, in sieben Tagen alle Lyme-Bakterien der stationären Phase in ihren Kulturschalen abtöten. Nach der Verwendung dieser ätherischen Öle wuchs nach 21 Tagen kein Bakterium zurück.

Die Forscher stellten fest, dass ätherische Öle aus Amyrisholz, Zimtaldehyd (der duftende Hauptbestandteil von Zimtrindenöl), Kreuzkümmel, Zitronen-Eukalyptus und Thymianblätter auch während des Tests gut funktionieren.

Lab-Dish-Tests wie diese bilden eine frühes Forschungsstadium. Allerdings möchten Zhang und seine Kollegen ihre Untersuchungen an ätherischen Ölen mit Tests an lebenden Tieren fortsetzen. Wenn diese Tests gut ablaufen und die wirksame Dosis sicher ist, führt Zhang die ersten Tests beim Menschen durch.

Quellen sind:

ScienceDaily.com

HopkinsArthritis.org

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.