Teilen sie diesen Beitrag

Die Mariendistel ist ein natürliches Kraut, das antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften hat und häufig zur Entgiftung des Körpers, insbesondere der Leber, sowie zur Behandlung von Lebererkrankungen und Gallenblasenproblemen verwendet wird. Mariendistel (die den wissenschaftlichen Namen Silybum marianum trägt) wird in vielen Teilen der Welt mit warmem Klima angebaut. In der Tat ist Mariendistel oder Silymarin aufgrund ihrer vielen gesundheitlichen Vorteile die häufigste natürliche Ergänzung bei Lebererkrankungen.

Als Kraut, das als „Leber-, Galaktik-, Demulcenz- und Cholagogum“ betrachtet wird, wird davon ausgegangen, dass Mariendistel in der Lage ist, eine gesunde Verdauungsfunktion zu fördern, indem es die Enzymbildung fördert, die Galleproduktion fördert, Entzündung abschwächt und die Schleimhäute im ganzen Körper beruhigt.

 

Was ist Mariendistel?

Die Mariendistel wird seit über 2000 Jahren verwendet. Die Pflanze stammt aus dem Mittelmeerraum und gehört zur Asteraceae-Pflanzenfamilie, zu der auch andere Pflanzen wie Sonnenblumen und Gänseblümchen gehören. Der griechische Arzt und Botaniker Dioscorides beschrieb die heilenden Eigenschaften von Mariendistel im Jahr 40 n. Chr.

Der eigentliche Name der Mariendistel rührt von den weißen Flecken her, die auf den Blättern der Pflanze zu finden sind. Früher nahm man an, dass diese Flecken von der Milch der Jungfrau Maria stammen.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Mariendistel, alias Silybum marianum? Als Antioxidans sind die Vorteile von Mariendistel ähnlich wie andere heilende Nährstoffe, wie Vitamin E oder Vitamin C, die dazu beitragen, Schäden durch freie Radikale zu bekämpfen und den Alterungsprozess zu verlangsamen, der zur Entstehung von Krankheiten führen kann. Es enthält speziell hohe Mengen lipophiler Extrakte aus den Samen der Pflanze, die als bioflavanoide Antioxidationsmittel wirken, die die Immunität erhöhen und oxidativen Stress verlangsamen.

Mariendistel hilft, indem Giftstoffe aus dem Körper gezogen werden und die Leber vor Schäden geschützt wird. Silymarin, ein Flavonoid aus der Mariendistelpflanze, wurde aufgrund seiner starken antioxidativen Wirkung in der traditionellen Medizin als natürliches Heilmittel für Erkrankungen der Leber verwendet.

Wofür verwendet man Mariendistel?

Zwar gibt es viele verschiedene Vorteile bei der Mariendistel, doch ist sie vor allem als natürlicher Unterstützer und Entgiftungsmittel der Leber bekannt und wird manchmal zur Behandlung von Lebererkrankungen wie Leberzirrhose, Gelbsucht und Hepatitis sowie bei Problemen mit der Gallenblase eingesetzt. Die Leber arbeitet ständig hart daran, uns vor Giftstoffen zu schützen, die in unserem Alltag üblich sind. Sie wirkt wie ein Filter und entfernt schädliche Substanzen aus dem Körper. Es hat sich gezeigt, dass Mariendistel Vorteile hat, die Schädigung der Leber, die durch verschreibungspflichtige Medikamente, Alkoholkonsum, Antibiotika, Umweltverschmutzung, Schwermetalle usw. verursacht wurde, zu verringern oder sogar rückgängig zu machen.

Es gibt eine Vielzahl von Mariendistelprodukten. Die Samen und Blätter der Mariendistelpflanze können entweder als Pille, Pulver, Tinktur, Extrakt oder Tee konsumiert werden. Das Saatgut kann eigentlich auch roh verzehrt werden, aber normalerweise nehmen die Menschen lieber einen Mariendistel-Extrakt oder ein Supplement, um eine höhere Dosis zu sich zu nehmen und bessere Ergebnisse zu erzielen.

 

Produkte von Amazon.de

Top 6 Mariendistel Vorteile

1. Leberentgiftung & Gesundheit
Als Leberunterstützung und Leberhilfe ist Mariendistel ein starkes Leberreinigungsmittel. Sie hilft beim Wiederaufbau von Leberzellen und bei der Beseitigung von Leberschäden, während Giftstoffe aus dem Körper entfernt werden, die durch die Leber verarbeitet werden. Mariendistel ist wirksam bei der natürlichen Umkehrung der Toxizität im Körper, einschließlich der schädlichen Auswirkungen von Alkoholkonsum, Pestiziden in unserer Lebensmittelversorgung, Schwermetallen in unserer Wasserversorgung, Luftverschmutzung in der Atemluft und sogar Giften.

Die Leber ist eigentlich unser größtes inneres Organ und ist für eine Reihe von wesentlichen Entgiftungsfunktionen verantwortlich. Der Zustand unseres Blutes in unserem gesamten Körper hängt hauptsächlich von der Gesundheit unserer Leber ab. Als „Blutreiniger“ muss die Leber das Blut jeden Tag aktiv reinigen, um nahezu jedes System in unserem Körper zu unterstützen.

Die Leber hilft, Giftstoffe und schädliche Substanzen aus unserem Blut zu entfernen, hilft bei der Hormonproduktion, entgiftet den Körper, gibt Glukose in den Blutkreislauf ab, gibt unserem Körper stetige Energie und setzt Galle in unseren Dünndarm frei, damit Fett aus Nahrungsmitteln aufgenommen werden kann. Sie können sehen, warum Leberprobleme und schlechte Leberfunktion so viele Probleme verursachen können!

Mariendistel wurde in der Vergangenheit bei verschiedenen Lebererkrankungen eingesetzt, darunter:

  • alkoholische Lebererkrankung
  • akute und chronische Virushepatitis
  • Toxin-induzierte Lebererkrankungen

2. Kann helfen, sich vor Krebs zu schützen
Mariendistelsamen sind eine reiche Quelle des Antioxidans Flavonoid namens Silymarin, das eigentlich aus mehreren anderen aktiven Verbindungen besteht, die als Flavolignane bekannt sind. Silymarin geht mit einer Verminderung des Risikos einer Krebsentwicklung einher, indem das Immunsystem gestärkt, DNA-Schäden bekämpft und das Wachstum von Krebsgeschwüren rückgängig gemacht wird.

Nach Überprüfung zahlreicher Studien mit therapeutischen Behandlungen mit Mariendistel im Jahr 2007 stellten Forscher der University of Minnesota fest, dass:

Es starke präklinische Belege für die hepatoprotektiven und antikarzinogenen Wirkungen von Silymarin gibt, einschließlich der Hemmung des Zellwachstums von Krebs in menschlichen Prostata-, Haut-, Brust- und Halszellen.

Etwa 50 bis 70 Prozent der in der Mariendistel vorhandenen Silymarinmoleküle sind Silybin, auch Silibinin genannt. Dieses Antioxidans stimuliert die Proteinsynthese und verändert die äußere Schicht gesunder Zellen, wodurch sie vor Beschädigung und Mutation geschützt werden. Es hemmt die Toxine im Körper zu bleiben; hilft bei der Zellerneuerung; und wirkt den schädlichen Auswirkungen von Schadstoffen, Chemikalien und Schwermetallen entgegen, die “Schäden durch freie Radikale” verursachen können.

Forscher von der Universitätsklinik Magna Graecia für experimentelle und klinische Medizin hemmen die Wirkung von Silymarin als Krebsschützer, weil es ein “Giftblockadenmittel” ist und die Bindung von Toxinen an die Zellmembranrezeptoren hemmt.

3. Kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken
Die US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin betrachtet Mariendistel als wirksames Entzündungshemmer. Mariendistel fördert die Herzgesundheit und senkt den Cholesterinspiegel, indem sie Entzündungen reduziert, das Blut reinigt und Schäden durch oxidativen Stress in den Arterien verhindert.

Obwohl noch formalere Forschungen erforderlich sind, zeigen vorläufige Studien, dass bei Verwendung von Silymarin (Mariendistel-Extrakt) in Kombination mit anderen herkömmlichen Behandlungsmethoden der Gesamtcholesterinspiegel, der Lipoproteinanteil mit niedriger Dichte (LDL oder “schlechtes Cholesterol”) den Cholesterin- und Triglyceridspiegel verbessern bis zur Entnahme von Mariendistel.

Zu beachten ist jedoch, dass bestehende Studien zu möglichen Herzvorteilen von Mariendistel nur bei Diabetikern durchgeführt wurden, die tendenziell hohe Cholesterinspiegel aufweisen. Es ist also zum jetzigen Zeitpunkt unklar, ob Mariendistel bei Menschen ohne Diabetes die gleichen Auswirkungen hat und in Zukunft dazu verwendet wird, den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise zu senken.

4. Kann helfen, Diabetes zu kontrollieren oder zu verhindern
Laut dem amerikanischen National Institute of Health gibt es einige überzeugende Forschungsergebnisse, die zeigen, dass die Einnahme von Silymarin, der in Mariendistel vorkommenden Hauptchemikalie, zusammen mit herkömmlichen Behandlungen die Symptome von Diabetes durch die Unterstützung der Blutzuckerkontrolle lindern kann. In experimentellen und klinischen Studien wurde über die wertvolle Wirkung von Antioxidantien in Mariendistel berichtet, die dazu beiträgt, den Blutzuckerspiegel bei insulinresistenten Patienten zu senken.

Eine 2006 von der Abteilung für Pharmakologie des Instituts für Arzneipflanzen durchgeführte Studie ergab, dass, wenn Diabetikern über einen Zeitraum von vier Monaten Silymarinextrakt verabreicht wurde, ihre Nüchternblutzucker- und Insulinkonzentrationen im Vergleich zu Patienten unter Placebo signifikant verbessert wurden.

Dies ist wahrscheinlich der Fall, weil die Leber teilweise für die Regulierung von Hormonen verantwortlich ist, einschließlich der Freisetzung von Insulin in den Blutkreislauf. Insulin ist für die Kontrolle des Blutzuckerspiegels im Blut verantwortlich, was besonders für Diabetiker wichtig ist.

 

5. Kann helfen, Gallensteine ​​zu verhindern
Die Leber ist ein wichtiges Verdauungsorgan und hilft dabei, Nährstoffe und Giftstoffe zu verarbeiten, die über Lebensmittel, Wasser und Luft in unseren Körper gelangen. Da Leber und andere Verdauungsorgane – wie Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Darm und Nieren – eng zusammenarbeiten, um die Lebergesundheit zu verbessern, kann Mariendistel auch dazu beitragen, Gallensteine ​​und Nierensteine ​​zu verhindern.

Obwohl die Forschung zu diesem Thema begrenzt ist, kann sie aufgrund der Fähigkeit der Mariendistel, den Gallenfluss zu erhöhen und die Leber und die Gallenblase bei der Entgiftung zu unterstützen, bei der Vorbeugung von Gallensteinen hilfreich sein. Gallensteine ​​werden gebildet, wenn Cholesterin und andere Stoffe in Ihrer Galle sich verbinden. Dies ist problematisch, da sie fester werden und sich in der Innenhaut Ihrer Gallenblase festsetzen können.

6. Hat Anti-Aging-Effekte
Da Antioxidantien der Mariendistel dazu beitragen, Schäden durch freie Radikale im gesamten Körper zu verhindern und Schadstoffe und Abfall aus dem Blut und dem Verdauungstrakt zu entfernen, kann das Kraut tatsächlich dazu beitragen, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Dies gilt sowohl für die Hautoberfläche als auch für die Organe, da Antioxidantien Ihren Körper vor chronischen Erkrankungen schützen können.

Die Schutzwirkung der Mariendistel kann dazu beitragen, sichtbare Zeichen der Hautalterung zu reduzieren. Daher kann der Verzehr von Mariendistel eine einfache Möglichkeit sein, Hautkrebs und Hautschäden wie Akne, dunkle Flecken, Falten, Linien und Verfärbungen vorzubeugen. Obwohl die Forschung zu diesem Thema begrenzt ist, fand eine in der Photochemie und Photobiologie veröffentlichte Tierstudie heraus, dass Silymarin die Haut von Mäusen schützt, die UV-induzierten oxidativen Stress ausgesetzt waren, und reduzierte Leukozyten, die eine Entzündungsreaktion fördern. Wenn sie sich also fragen, ob Mariendistel für Ihre Haut gut ist, kann die Antwort aufgrund der antioxidativen Eigenschaften nur Ja lauten.

 

Mariendistel und Glutathion

Silymarin, der Wirkstoff in der Mariendistel, ist ein Antioxidans, das gegen den Abbau von Glutathion schützen kann, ein “Master-Antioxidans”, das äußerst hilfreich ist, um die Entstehung von Krankheiten zu verhindern. Glutathion kommt auf natürliche Weise im menschlichen Körper sowie in einigen Pflanzen, Pilzen, Pilzen und Algen vor.

Glutathions größte Rolle besteht darin, zur Bekämpfung von oxidativem Stress beizutragen, der zu Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Herzkrankheiten und neurodegenerativen Erkrankungen führt. Es kann helfen, Schäden an wichtigen Zellkomponenten zu verhindern, die durch reaktive Sauerstoffspezies wie z. B. freie Radikale verursacht werden.

Einer der größten Vorteile der Mariendistel ist, dass Glutathion erhalten bleibt, was in Labor- und Tierstudien herausgefunden wurde. Die moderne Ernährung, Umweltverschmutzung, Toxine, Medikamente, Stress, Trauma, Alterung, Infektionen und Bestrahlung wirken sich darauf aus, die Leberfähigkeit und auch das Glutathion im Körper zu beeinträchtigen. Mariendistel erhöht die Glutathionwerte, indem sie die Leberentgiftungsfunktionen verbessert. Mariendistel stärkt die Leberzellwände, puffert sie von eindringenden Toxinen ab und unterstützt die Leberregeneration und Glutathionbildung.

 

Empfohlene Dosierung von Mariendistel

Da Mariendistel als Ergänzung und nicht als Medikament eingestuft wird, unterliegt sie nicht der gleichen Aufsicht und Qualitätskontrolle wie Standardarzneimittel. Die Menge der Wirkstoffe kann je nach den verschiedenen verwendeten Zubereitungsmethoden und der Marke stark variieren. Derzeit gibt es mehrere verschiedene Mariendistelprodukte auf dem Markt, die alle unterschiedliche Dosierungen empfehlen.

Wie viel Mariendistel sollten sie nehmen? Derzeit gibt es kein national standardisiertes Mariendistel-Präparat, aber die meisten Menschen konsumieren am besten 20 bis 300 Milligramm pro Tag.

 

Mariendistel Nahrungsergänzungen

Wie viel Mariendistel sollten sie nehmen, um Ihre Leber zu reinigen? Um den Körper vorübergehend zu entgiften, beträgt die empfohlene tägliche Einnahme von Mariendistel 150 Milligramm, ein- bis dreimal täglich. Dies ist eine etwas hohe Dosis, die als natürliche Entgiftung der Leber wirken kann.
Nehmen sie zur dauerhaften Anwendung und zur Unterstützung der Leber täglich 50 bis 150 Milligramm ein.
Suchen sie nach einem hochwertigen Produkt, das zwischen 50 und 150 Milligramm reinen Mariendistel-Extrakt pro Kapsel enthält, sodass sie die Menge, die sie einnehmen, an Ihre Bedürfnisse anpassen kann. Wenn sie sich fragen, welche Mariendistel am besten ist, sollten sie nach einem Unternehmen Ausschau halten, das einen hochwirksamen Extrakt mit mindestens 80 Prozent reinem Mariendistelextrakt verkauft.

 

Tee-Form

Sie können auch versuchen, Mariendistel zu gewinnen, indem sie sie in Teeform konsumieren. Viele Unternehmen machen Mariendistel-Tee, indem sie die Blätter und Samen aus der Pflanze ziehen lassen.

Sie können auch Ihre eigene Mariendistel anbauen und selbst gemachten Tee zubereiten, wenn sie die Pflanzen ernten möchten. Jeder kleine Pflanzenkopf enthält etwa 190 Samen, die auf verschiedene Weise verwendet werden können. Wenn sie eine Mariendistelpflanze kaufen oder anbauen, schneiden sie den gesamten Kopf ab und hängen sie die Pflanze etwa eine Woche lang auf den Kopf, um die Samen herauszunehmen.

Sie können die Samen dann zerdrücken und sie zusammen mit den Blättern zu Tee machen; essen sie roh; oder trocknen sie sie in Pulverform. Bewahren Sie die Samen und Blätter im Gefrierschrank auf, damit sie länger haltbar sind und ihre kraftvollen Nährstoffe behalten.

 

Mariendistel-Nebenwirkungen

Mariendistel gilt im Allgemeinen als sicher und gut verträglich. Es wurden nur sehr wenige Nebenwirkungen gemeldet. Die häufigsten Nebenwirkungen sind nicht schwerwiegend und umfassen gastrointestinale Störungen, wie eine milde abführende Wirkung. Wenn die Mariendistel innerhalb des empfohlenen Dosisbereichs aufgenommen wird, gilt sie als wirksam und zum größten Teil frei von allergischen Reaktionen.

Mariendistel kann mit einigen Medikamenten interagieren, darunter Allergiemedikamenten, Medikamenten gegen Angstzustände und Blutverdünner. Wenn sie Medikamente einnehmen, sprechen sie mit Ihrem Arzt, bevor sie Mariendistel nehmen.

Beachten sie auch, dass Antioxidantien wie die in Mariendistel gefunden wurden, möglicherweise die Wirksamkeit einiger Krebsmedikamente beeinflussen, indem sie Krebszellen vor dem Zelltod schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.